Meisterwerke aus mehr als fünf Jahrtausenden

Büste einer Frau mit Flechtfrisur
Skulpturensammlung, © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Martin Förster
Bitte beachten Sie, dass die Skulpturensammlung bis 1800 wegen Umbauarbeiten bis zur Wiedereröffnung des Semperbaus am Zwinger ab 29. Februar 2020 geschlossen ist.

Einführung

Von der klassischen Antike über die Kunst von Renaissance, Barock und Expressionismus bis ins 21. Jahrhundert reichen die hochkarätigen Bestände der Dresdner Skulpturensammlung, von antiken Meisterwerken über Giambologna und Permoser, Rodin und Lehmbruck bis zu Glöckner und Cimiotti.

Albertinum

Im Albertinum präsentieren sich die Skulpturensammlung ab 1800 und die Galerie Neue Meister als gemeinsames Museum der Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart. 

Zum Albertinum

Skulptur, die aus aufeinandergehäuften Rettungsringen und Tauen besteht
Die neue Dauerausstellung im Semperbau am Zwinger
Ab 29.02.2020

Wiedereröffnung der Gemäldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800

Mehr erfahren
Giambologna nach Michelangelo, Die Nacht, vor 1574, vor Peter Paul Rubens, Leda mit dem Schwan, um 1598-1600
© SKD, Foto: Klemens Renner

Eine Sammlung mit mehreren Standorten

Fünf Jahrtausende Geschichte benötigen Platz: Im Albertinum präsentieren sich die Skulpturensammlung ab 1800 und die Galerie Neue Meister als gemeinsames Museum der Kunst von der Romantik bis zur Gegenwart. Die Skulpturen der Antike bis zum Barock sind im Albertinum derzeit für die Besucherinnen und Besucher in Schaudepots in Szene gesetzt sowie im Studiendepot Antike zugänglich, bis sie zukünftig in der Osthalle des Semperbaus ein neues Zuhause finden werden. Bereits schon jetzt sind dort eine Auswahl von Werken aus der Abguss-Sammlung Anton Raphael Mengs sowie Bronze- und Steinskulpturen aus Barock und Renaissance zu sehen.

Zu den Ausstellungen

links große Steinplatten mit eingemeißelten Motiven, rechts Vitrinen mit vielen Büsten und Skultpturen
© SKD, Foto: David Brandt
Schaudepot Antike bis Barock

Antike und barocke Skulpturen

Antike und barocke Skulpturen begrüßen die Besucherinnen und Besucher beim Eintritt in das Albertinum. Ab 2020 wird die Antikensammlung im Semperbau ein neues Zuhause finden. Bis es soweit ist, geben insgesamt drei Schaudepots den Blick auf die einzigartigen Skulpturen frei. 

Highlights der Antike entdecken

Skulptur eines nackten Mannes, Teile der Arme sind nicht mehr erhalten

Eine der ältesten Antikensammlungen außerhalb Italiens

Die Skulpturensammlung umfasst Werke aus mehr als fünf Jahrtausenden – von den antiken Kulturen über alle Epochen der europäischen Plastik vom frühen Mittelalter bis zur Gegenwart.

Zur Sammlungsgeschichte

© David-Brandt.de

Aus unserer Online Collection

Zum Seitenanfang